Oleksander Jefremov

Seit 2012 ist Herr Jefremov der Fraktionsvorsitzende der Partei der Regionen in der Werchovna Rada der Ukraine (das ukrainische Parlament). Eine lange Zeit war er der Stellvertreter von Wiktor Yanukovytch, der vor seiner Wahl zum Präsidenten Vorsitzender der Partei der Regionen war. Herr Jefremov ist ein Mitglied des Parlamentsausschusses für Geschäftsordnung, Abgeordnetenethik und Sicherung der Funktion der Werchovna Rada.

Oleksander Jefremov ist der Meinung, dass die durch die Werchovna Rada am 16. Januar 2014 verabschiedeten Gesetze auf der Gesetzgebung von der Europäischen Union, USA und Kanada aufgebaut sind. Außerdem versichert Herr Jefremov, dass die Gesetze, die bei internationalen Experten und Politikern als «drakonische Gesetze» und als «Gesetze über Diktatur» gelten, entsprechend allen Regeln der Geschäftsordnung und unter befolgen der notwendigen Prozeduren der Gesetzgebung verabschiedet wurden. Zu gleicher Zeit fixierte eine Videoaufnahme der Abstimmung der Gesetze vom 16. Januar, dass die Abgeordneten durch Handzeichen abstimmten, deren Zahl nicht gezählt wurde. Dies stellt eine grobe Verletzung der Geschäftsordnung der Werchowna Rada dar.

Oleksander Jefremov ist seit 2006 Abgeordneter bei der Partei der Regionen, seit dieser Zeit dient er als Vorsitzender des Parlamentsausschusses für Geschäftsordnung, Abgeordnetenethik und Sicherung der Funktion der Werchovna Rada.

Vor der Wahl zum Abgeordneten leitete Oleksander Jefremov die Regionalverwaltung der Lugansk Region (1998–2005). Davor war Herr Jefremov Stellvertretender Vorsitzender der Regionalverwaltung der Lugansk-Region in 1997–1998.

Während der Amtszeit von Jefremov überstieg in der Region Lugank die Sterberate die Geburtenrate um das Dreifache. Lugansk wurde zur ärmsten Region in der Ukraine. In dieser Region wurde der Höchstwert der Lohnrückstände fixiert. Der Umfang der Produktion im Schattensektor machte mehr als 60% aus. Ganze Städte, mit einer Befölkerungszahl von über hundert Tausend, begannen auszusterben. Die Arbeitslosigkeit und die Armut bildeten den idealen Nährboden für eine dramatische Ausbreitung von AIDS, Tuberkulose und Hepatitis.

Während seiner Zeit als Vorsitzender der lugansker Regionalverwaltung haben Jefremov und seine Geschäftspartner, durch eine Reihe von finanziellen und politischen Machenschaften, ein ganzes Netz von wirtschaftlich attraktiven und profitablen Industriebetrieben der Region Lugansk in den Ruin getrieben und so tausenden von Bergarbeitern ihre Arbeitsplätze genommen.

Auch zur Zeiten Jefremovs Fraktionsvorsitz im ukrainischen Parlament haben sich die Methoden seiner Finanzgruppe zur Wäsche des aus dem Staatshaushalts entwendeten Geldes wenig geändert.

Im Januar 2014 konzentrieren sich die Geschäftsinteressen von Oleksander Jefremov auf die Unternehmen, die man in zwei Gruppen unterteilen kann:

  • «finanzielle Gruppe» — diese Gruppe verwaltet die Aktiva und wird durch das Holdingunternehmen TBM Holdings, Inc, kontrolliert, welches im Staat Nevada, USA, registriert wurde.
  • «industrielle Gruppe» — diese Gruppe macht Milliardengewinne durch Staatseinkäufe, in dem sie Staatsunternehmen in der Region Lugansk mit verschiedenen Waren und Dienstleistungen versorgt.

Finanzielle Gruppe

aefremov-diagram1-ger

Die TBM Holdings, Inc wurde am 27. Januar 2004 in den USA, Staat Nevada, gegründet. Das Stammkapital des Unternehmens betrug 110 tausend Dollar. Laut Auszug aus dem staatlichen Register vom Staat Nevada ist der Bulgare Chrysto Kolev der geschäftsführende Direktor und Präsident von TBM Holdings, Inc. Seine Adresse ist 2360, Corporate Circle St, 400, Henderson, NV, 89074–7722.

Der auf der offiziellen Web-Seite von TBM Holdings, Inc, veröffentlichten Präsentation entnimmt man, dass der kontrollierende Aktieninhaber der Gruppe (oder zur Zeit der Präsentation war) Eduard Lozovsky ist, der seit April 2010 als stellvertretender Vorsitzender der Regionalverwaltung der Lugansk- Region arbeitet.

Eduard Lozovsky begrüßte vor kurzem in einem Kommentar den bewaffneten Angriff der Polizei auf die Protestler von Euromaidan. «Es wäre richtig, man sollte die Menschen so vertreiben wie Zhukov es 1946 mit den Kriminellen in Odessa tat»:

lozovskiy

Wie zahlreiche Berichte in Massenmedien besagen, ist Eduard Lozovsky ein Freund und naher Geschäftspartner von Oleksander Jefremov.

Der Web-Seite von TBM Holdings, Inc, kann man entnehmen, dass zu der Gruppe noch folgende Unternehmen gehören: TBM Management Limited : ist ein Tochterunternehmenvom amerikanischen TBM Holdings, Inc und ist auf den Britischen Jungferninseln registriert. Seit November 2005 ist Chrysto Kolev der Leiter dieses Unternehmens. TBM Management Limited wurde mit dem Zweck gegründet, den Umlauf der Mittel zu kontrollieren, die Gesetzgebung der Ukraine in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung der USA zu bringen und die Holdingsausgaben zu optimieren.

Private”Finanzier» AG: wurde am 4. Juli 2011 gegründet. Der Sitz des Unternehmens ist: 20-G Oboronna Srasse, Lugansk.- 94% gehören der TBM Management Limited aus den Britischen Jungferninseln. Das Unternehmen verwaltet das Vermögen von der amerikanischen TBM Holding, Inc, in der Ukraine. Es dient als Instrument für Investitionsprojekte; verschlingt andere Unternehmen, plant und koordiniert die Operationen der TBM Holdings, Inc.

Private «Oranta Lugan’” AG: wurde am 14. September 1994 unter der Adresse: 20-G Oboronna Straße, Lugansk, registriert. Laut den Angaben aus dem staatlichen Register gehören 96,75% der Anteile an dem Unternehmen der High Thermal Technologies GmbH. Zugleich ist das Unternehmen auf der Seite von TBM Holdings, Inc als von der TBM Holdings, Inc, kontrolliertes Unternehmen ausgewiesen. Das Unternehmen erbringt für die Gruppe der Unternehmen von Jefremov-Losovsky Dienstleistungen im Versicherungsbereich. Das Unternehmen besaß rund 19% der Aktien an der privaten „Ukrkomunbank“ AG in 2011.

Die Private”Thermo» AG: im Dezember 2007 gab der Gründer und Hauptaktionär des Konzerns «Thermo» Oleksander Parschyn eine Erklärung ab, dass Eduard Losovsky durch feindliche Übernahme die Kontrolle über die private Thermo AG ergriff. Der Ex-Aktieninhaber lieferte Beweise, dass die geschlossene Thermo AG und ihre Tochterunternehmen durchbetrügerische Machenschaften mit Gesellschaftsanteilen und mit Gewalt seitens Losovsky zur Verwaltung von TBM Holding, Inc, gegeben wurden. Die Mehrheit der Aktiva und die Produktion der geschlossenen Thermo AG wurden auf zweifelhafte Weise auf das Unternehmen «Thermo Trade Ukraine Gmbh umgeschrieben, das am 17. Januar 2008 gegründet wurde und dessen Besitzer die „Neubau“ Gmbh ist, die vollständig der TBM Management Limited gehört.

Die Private »Ukrainische kommunalle Bank» AG  (Ukrkomunbank). Zahlreiche Medienverlage informieren, dass Oleksander Jefremov ein Benefiziar-Besitzer der Ukrkomunbank ist. Auf der Seite der TBM Holding, Inc ist Ukrkomunbank als ein Unternehmen ausgewiesen, welches von der amerikanischen Holding kontrolliert wird. Das Tätigkeitsfeld der Bank konzentriert sich auf die Region-Lugansk: Filialen der Bank gibt es in jeder Stadt des Region, und die größten Unternehmen der Region -Lugansk werden von der Ukrkomunbank betreut.

Von 1996 bis 1997 war Oleksander Jefremov Vorstandsvorsitzender bei der Bank. Eduard Lozovsky bekleidete von August 1996 führende Positionen bei der Ukrkomunbank und nach der Wahl von Jefremov zum Vorsitzenden der Regionalverwaltung der LugansßRegion in 1997 wurde Herr Lozovsky zum Vorstandsvorsitzenden der Bank.

Die Ukrkomunbank ist seit mehr als 10 Jahren eins der Schlüsselunternehmen der Jefremov-Lozovsky-Gruppe. Seit Beginn der 90-er Jahre wurde die Bank zur Abwicklung von verschiedenen halblegalen Machenschaften benutzt, vor allem um staatliche Unternehmen in den Bankrott zu stürzen und sie für einen reduzierten Preis aufzukaufen.

Ein Solches Schema wurde zum Beispiel am Koks-chemischen Betrieb «Stachanov» angewendet, welcher nach den Worten vom früheren Leiter des Betriebs Serhiy Tytov von Oleksander Jefremov vernichtet wurde.

Als Jefremov noch bei der Regionalverwaltung beschäftigt war, zwang er «Stachanov» durch Einschüchterung (eine ganze Reihe von anderen staatlichen Industriebetrieben waren betroffen) Gas ausschließlich bei dem Unternehmen «Fond» AGfür den doppelten Marktpreis einzukaufen.

Laut Unterlagen einer im Auftrag des Ministerkabinetts durchgeführten Prüfung, vom 25 Februar 2000 (Nr 3085/5), wurde Herr Jefremov während der Bekleidung des Amtes des stellevertretenden Vorsitzenden der Regionalverwaltung der Lugansk- Region Mitbegründer der «Fond» AG (im Zeitraum von 11 März 1997 bis 22 März 1999), mit einer Beteiligung von 10% des Grundkapitals des Unternehmens.

Die geschlossene «Fond» AG war seit November 1997 der Mitgründer der geschlossenen «Energievereinigung Lugansk» AG, die seinerseits seit Mai 1998 der Gründer der privaten «Ukrkomunbank» AG war.

Nach Angaben von Tytov betrug der Markpreis für Gas zu jener Zeit für die Unternehmen 30 Dollar per m3. Jefremov und seine nahen Vertrauten jedoch zwangen den «Stachanov» Betrieb mit verschiedenen halblegalen Mitteln, wie Druck und Bedrohung, Gas ausschließlich bei der geschlossenen «Fond» AG und ausschließlich zum Preis von 80 Dollar per m3 einzukaufen. Was für den Betrieb wirtschaftlich nicht tragbar war.

Wegen der Verschuldung hörte die «Fond» AG auf Gas an das staatliche Unternehmen zu liefern, wodurch eine weitere Existenz unmöglich wurde. Auf diese Weise wurde der Stachanov Betrieb in einigen Monaten in den Ruin getrieben und die einige funktionierende Abteilung des Betriebs (das Werk für Verabeitung von Harz) wurde konkurrenzlos an die geschlossene «Fond» AG bei einer Auktionzu einem Preis von 578 144,62 UAH verkauft. Das Geld aus dem Verkauf verblieb nicht im Unternehmen, es wurde an die Ukrkomunbank zur begleichung des Kredits, der zur Tilgung der Gasschulden aufgenommen wurde, übertragen.

Dokumentarfilm über die gezielte Vernichtung des Koks-chemischen Betrieb Stachanov.

Ein ähnliches Schicksal traf mehr als 10 Industrie- und Wirtschaftsunternehmen von Lugansk unter der Leitung von Oleksander Jefremov: Krasnodonwugillya, Pervomayskwugillya, Stachanovwugillya, Swerdlovskantrazyt, Rovenkyantrazyt, Luganskwugillya, Lugansker Betrieb für Schmelzherstellung, Alchevsk Mettalurgiekombinat, offene Krasytel AG und andere…

Also spielte die Ukrkomunbank die Hauptrolle bei jeder Machenschaft der Bankrottmachung und darauffolgender Übernahme der Aktiva der staatlichen Unternehmen von Lugansk, als Jefremov an der Macht war.

Das Gebäude der Ukrkomunbank in Lugansk

Die Regionalverwaltung übereignete das Gebäude, dass sich in der Schevchenko Straße 18-A befindet, kostenlos dem neugegründeten Komunalbetrieb «Komunal’schchyk» Gmbh und machte somit das zur Kommune gehörende Gebäude zum Privateigentum. Seinerseits verkaufte die Komunal‘schchyk» Gmbh dieses Gebäude weiter an die Ukrkomunbank für 1 Millionen UAH. Das Schicksal der 1 Millionen UAH ist unbekannt, den die «Komunal’schchyk» Gmbh kurz nach dem Deal liquidiert wurde.

Am 1. Januar 2012 hatte die Ukrkomunbak folgende Konten:

The Name of the Bank,
TELEX or SWIFT code
Account Number Currency
JSC ‘BANK ‘FINANCE AND CREDIT’, Kyiv
60 Artjoma Str., Kyiv, 04050, Ukraine
16001012295840
16003012295978
USD
EUR
SWIFT: FBAC UAUX 16008012295810 RUB
PJSC FORUM, Kyiv 16000100007/840 USD
7, Verkhovnoy Rady Ave. 16000100007/978 EUR
Kyiv, 02100, Ukraine 16000100007/643 RUB
SWIFT: FJSC UAUK 16000100007/826 GBP
UKRSIBBANK, Kharkiv
60 Moskovskiy Ave., Kharkiv, Ukraine
SWIFT: KHAB UA 2K
16000580380000

EUR, USD, RUB, BYR, UAH

JSB NATIONAL INVESTMENTS, Kyiv
54 Volodimirska Str.,
Kyiv, 01601, Ukraine
160093011843/840 USD
SWIFT: JSBNUAUK 160093011843 UAH

Industrielle Gruppe

aefremov-diagram2-ger

Neben der Unternehmen der Finanzruppe, die bei Jefremov und Lozovsky durch die amerikanische ТBM Holding, Inc, kontrolliert werden, gehört zu den Geschäftsinteressen von Jefremov eine Reihe von «Industrieunternehmen», die systematisch millionenschwere Staatsausschreibungen gewinnen. Zu dieser Gruppe gehören:

«DS-8» Gmbh: wurde am 23.06.1998 gegründet, 66,8% des Unternehmens gehören dem Sohn von Oleksander Jefremov — Igor Jefremov. Das Stammkapital beträgt 28200 UAH.

Vom 12. Januar 2010 bis November 2013 gewann die DS-8 Gmbh staatliche Ausschreibungen in einer Gesamtsumme von 1 Milliarde 300 Millionen UAH.

Im Rahmen dieser Verträge waren die staatlichen Unternehmen «Luganskwugillya» und «Donbasantrazyt» die Auftraggeber. Im Großen und Ganzen ging es in diesen Verträgen um die Lieferungen verschiedener Art von Ausrüstung und der Durchführung der Renovierung in den Betrieben.

«Indexprom» Gmbh: wurde am 11.09.2002 gegründet, 39% gehören der Schwiegertochter von Oleksander Jefremov — Нataliya Jefremova das Stammkapital beträgt 46 tausend UAH.

Vom 1. Januar 2008 bis 27. Januar 2014 gewann die «Indexprom» Gmbh staatliche Ausschreibungen in einer Gesamtsumme von 1 Milliarde 6 Millionen UAH. Die Hauptauftraggeber waren die gleichen wie in Falle der DS-8 Gmbh, die staatlichen Unternehmen «Luganskwugillya» und «Donbasantrazyt».Die Journalisten von «Naschi Groschi» (Unser Geld) informierten mehrmals über die verdächtigen millionenschweren Ausschreibungen, die Unternehmen Indexprom und DS-8 gewannen. Meistens verkaufen die Unternehmen ihre Ware und Dienstleistungen zu überhöhten Preisen. Günstigere Angebote wurden durch die Auftraggeber aus «formälen Gründen» abgelehnt. Die Unternehmen spielen ständig Ausschreibungen untereinander aus, um Wettbewerb zu imitieren.

Gegen einige Ausschreibungen, welche die «DS-8″ GmbH und die „Indexprom“ Gmbh gewannen, legte das Zentrum für Korruptionsbekämpfung in Zusammenarbeit mit Abgeordneten den Kontroll- und Rechtschutzorgane vor.

Insgesamt in 2010–2013 führte „Luganskwugillya“ Ausschreibungen in einer Gesamtsumme von 5,2 Milliarde UAH durch. Davon gingen Aufträge in Höhe von 3,8 Milliarden UAH an Firmen aus der Gruppe von Jefremov.

Im März 2013 begann auf Initiative des staatlichen Unternehmens „Regionale elektrische Netze“ das Insolvenzverfahren des staatlichen Unternehmens „Luganskwugillya“ aufgrund der Nichtzahlung von Schulden für Elektroenergie in höhe von 227,4 Millionen UAH.

Einer der Kreditoren war auch die Ukrkomunbank, die über einen Kreditrückstand von 606, 6 tausend UAH berichtete.

Es ist offensichtlich, dass das Schicksel vom staatlichen Unternehmen „Luganskwugillya“, das eins der größten kohlefördernden Unternehmen der Ukraine ist, auch die anderen staatlichen Unternehmen, die seit 1997–1998 von Jefremov und seinen Geschäftspartnern spottbillig mit Hilfe der Prozedur des Bankrotts eingekauft wurden, treffen kann.

So erhielt die Jefremov Gruppe 2013 einen der größten Lugansker Betrieben für Verarbeitung von Edelmetallen SP Intersplav zum Preis einer Dreizimmerwohnung in Kiew.

Der Betrieb war ein gemeinsames Unternehmen der spanischer „BEFESA ALUMINIO BILBAO, SL“ Gmbh und des ukrainischen Staates, vertreten durch das Donetsker Wissenschafts- und Betriebsinstitut für Edelmetalle. Volkswagen, Nissan und Toyota waren unter den Käufern von „Intersplav“ zu Beginn der 2000-er Jahre. Im Dezember 2010 unterschrieb „Intersplav“ einen Kreditvertrag mit der Ukrkomunbank über 2,42 Millionen UAH gegen Verpfändung des ganzen Unternehmensvermögens.

Der Vertrag wurde vom bulgaren Chrysto Kolev unterschrieben, der kurz zuvor als Manager für Finanzen und Entwicklung im Betrieb „Intersplav“ eingestellt wurde.

Chrysto Kolev erhielt eine Vollmacht vom Generaldirektor von „Intersplav“ Finanzpapiere, so auch den Vertrag mit der Ukrkomunbank zu unterschreiben.

Zu dieser Zeit war Chrysto Kolev Direktor der amerikanischen TBM Holdings, Inc, welche die Ukrkomunbank kontrolliert.

Das oberste ukrainische Wirtschaftsgericht sah in diesem Vertrag keinen Konflikt der Interessen und lehnte die Klage über die Unwirksamkeit des Vertrages ungeachtet der Argumente des Staatsanwalts, dass es Anzeichen für die Vertragsunterzeichnung zwecks Enteignung und Vernichtung des Betriebs gibt, im April 2013 ab.

Die Prozedur der Liquidierung des Betriebes ist noch im Prozess und es ist offenbar, dass bald das ganze Vermögen zum Eigentum der Ukrkomunbank wird.

Zu der „industriellen Gruppe“ von Jefremov gehört auch die „TD Krasnolutsk Maschinenbau Betrieb“ Gmbh, die zu 100% Chrysto Kolev gehört und unter der Adresse Schevchenko Straße 18-A registriert ist.

Wie „Unser Geld“ berichtet, war dieses Unternehmen ein Handelshaus der offenen „Krasnolutsk Maschinenbaubetrieb“ AG, die in 2004 mit Unterstützung von Gouverneur Jefremov privatisiert wurde.

»PP Portex» , das auch offiziell Herrn Chrysto Kolev gehört und unter der Adresse Schevchenko Straße 18-A registriert ist, gewann Ausschreibungen der staatlichen Unternehmen «Luganskwugillya», «Donbasantrazyt» und «Lugansk Kohlen- und Energieunternehmen» im Zeitraum vom 14. April 2011 bis 28. Januar 2014 in einer Gesamtsumme von 412,55 Millionen UAH. Das Stammkapital von PP «Portex» macht 100 UAH aus!

Die Rolle der USA und persönliche finanzielle Sanktionen

Die Ukrainer aus der ganzen Welt flehen die EU und die USA um die Anwendung von persönlichen finanziellen Sanktionen gegen die Personen, die Regierung von Yanukovytch und die Errichtung einer Diktatur in der Ukraine unterstützen an. Es wird ein entschlossenes Vorgehen der USA bezüglich der Einfrierung der Vermögen von Yanukovytchs Berater und ihrer westlichen Konten und Transaktionen erwartet.

Dieses Material zeigt, dass Oleksander Jefremov, der Fraktionsvorsitzende der Partei der Regionen viele Jahre lang das amerikanische Holdingunternehmen TBM Holdings, Inc aus dem Staat Nevadafür die Verschleierung seiner Machenschaften benutzt. Vor allem das amerikanische Unternehmen ist mit künstlichen Pleiten der größten Industrieunternehmen von Lugansk verbunden.

Der Leiter des amerikanischen Unternehmens der bulgare Chrysto Kolev steht mit dem Eigentum einiger Unternehmen von Jefremov im Zusammenhang, die durch zweifelhafte Ausschreibungen Milliardenverträge von staatlichen Unternehmen,die am Rande der Pleite stehen, erhielten.

In diesem Zusammenhang bitten wir die US Regierung um eine umgehende Überprüfung der TBM Holdings, Inc auf ihre Beteiligung an der Geldwasche für höchste ukrainische Politiker. Das Vermögen der TMB Holdings, Inc soll man auf während der Untersuchung auf Eis legen. Eine besondere Aufmerksamkeit sollten die Finanzbehörden der EU und den USA den Transaktionen, die durch die Ukrkomunbank durchgeführt werden, schenken.